Forums-Kwiggle

berlinonaut

Administrator
Teammitglied
Im Kwiggle-Thread kam ja die Idee auf, kollektiv ein Forums-Kwiggle zu kaufen und im Kreis rum unter Neugierigen weiterzureichen zwecks Selbstversuchs. Unverhofft tauchte nun eine Anzeige für ein sehr günstiges Kwiggle auf. Ich habe den Anbieter angeschrieben, allerdings ist das Rad nicht mal in der Nähe von Berlin - Abholen wäre für mich also mit Mühsal verbunden. Verschicken wiederum birgt das Risiko, dass es sich bei der Geschichte um Scam handeln könnte, zumal das Ding sehr günstig ist. Gibt es einen Foristen aus dem Umland von Hannover, der das Ding kurzfristig in Barsinghausen einsammeln könnte? Der oder die Betreffende muss ja nicht selbst Kwiggle-Interessiert sein. ;) Falls ja bitte PN an mich.

Bildschirmfoto 2023-08-31 um 13.01.48.png
 
  • Like
Reaktionen: mib
Ok, zu früh gefreut:

Bildschirm­foto 2023-08-31 um 13.20.29.png

Entweder war da jemand sehr schnell oder der Verdacht auf potentiellen Scam war sehr berechtigt...
 
modnote: threads zusammengeführt

@berlinonaut schrieb: „Je nachdem, wie viele Leute bei sowas mitmachen würden sollte man also grob von 50-100€/Nase ausgehen, damit das was werden kann“.
Da bin ich gern dabei.
@berlinonaut schrieb: „Am Ende kriegt man die ja irgendwann zu einem hohen Anteil wieder, wenn nach der Testerei das Kwiggle bei irgendwem verbleibt der es übernimmt oder anderweitig verkauft wird.“
Auf meinen Anteil verzichte ich direkt gern, der geht dann zugunsten des Forums.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Vielleicht wäre es einfacher, für ein Event wie die Brockentour ein Testrad zu bekommen, falls die meisten Interessierten ohnehin dort sind.
 
Das hat @berlinonaut schon im Faden „Erfahrungen mit dem „Kwiggle““ erläutert (#89).
Vielleicht sollte es wirklich ein Treffen geben, Tempelhofer Feld oder so, wo man Bromptons aller Couleur, schließlich haben wir ja genug davon, mit dem Kwiggle vergleichen könnte. Wie schon gesagt, nicht als Wettbewerb, eher als Konzeptvergleich.
Ich denke, dem Kwiggle kann man bei sowas nicht gerecht werden. Deswegen Forumskwiggle. Wenn man so ein Teil ein paar Wochen oder gar Monate fahren kann im Alltag hat das eine ganz andere Aussagekraft.
 
Ich brauche keine Ergänzung zum meinen Bromptons und wüsste keine Anwendungsfälle, die mit den Bromptons nicht bereits super gelöst sind. Kostet ja auch wieder 1.500 bis 2.000 Euro. Mal eine Probefahrt fänd ich interessant, aber dafür 50 bis 100 Euro, ich weiß nicht. Mein Gesamtgewicht läge auch 30kg über dem erlaubten. Bei einer Probefahrt könnte ich abgesenkte Bordsteine meiden. Mit 1 Woche Probefahrt zwar hätte ich vielleicht 2-3 Leute, denen ich es dann auch mal zeigen würde. Womöglich finden sich ja genügend Interessenten, die sich an einem Forumskwiggle beteiligen möchten. Wenn am Ende 50 Euro fehlen, lasse ich mich vielleicht überreden. Bonn/Rhein-Sieg, Köln, Solingen, da liesse sich der Austausch auch organisieren. Es passt womöglich in die Fronttasche meines Brompton.
WBA erklärt ja in einem seiner Interviews, dass sie die Verleihstationen und auch die Leasingkooperationen machen, damit man die Möglichkeit hat, ein Brompton über längere Zeit zu testen, da man bei einer kurzen Probefahrt keine Vorstellung dafür entwickelt, wie nützlich diese Art Fahrrad im Alltag sein kann, welche zusätzlichen Anwendungsfälle es gegenüber einem normalen Rad gibt. Dies gilt sicher auch für das Kwiggle. Allerdings ist dieser Aspekt ausgerechnet für Bromtonfahrer nicht so neu.
Eventuell brauchen manche Menschen mehrere Versuche, um sich mit dem Rad anzufreunden. Erlernen eines neuen Bewegungsablaufs (schwingender Sattelhebel) fällt nicht jedem gleich leicht.
 
Ich brauche keine Ergänzung zum meinen Bromptons und wüsste keine Anwendungsfälle, die mit den Bromptons nicht bereits super gelöst sind
Super
Mal eine Probefahrt fänd ich interessant, aber dafür 50 bis 100 Euro, ich weiß nicht
Aber ich, siehe oben #1
Mein Gesamtgewicht läge auch 30kg über dem erlaubten
Was sagt @Bettin dazu, wenn j123 zu Probefahrt kommt?
Bei einer Probefahrt könnte ich abgesenkte Bordsteine meiden
Das verstehe ich nun wirklich nicht.
Eventuell brauchen manche Menschen mehrere Versuche, um sich mit dem Rad anzufreunden
Gerade noch die Kurve gekriegt. Genau darum geht es doch, siehe #3. Und auch wenn es keine Freundschaft wird, so kann man sich zumindest subjektiv ein objektives Bild vom Kwiggle machen und ist um eine Erfahrung (🤣🥳) reicher.
 
Wenn ich mir anschaue, was bei einmalige Events Menschen bereit sind, ihre Geldbörse zu öffnen, dann halte ich die 50-100 € für mehrere Wochen Testphase fast für geschenkt.
Ich hätte nur das Problem, meiner Frau plausibel zu machen, warum ich jetzt schon wieder ein "neues" Fahrrad im Stall stehen habe.:oops:
 
50-100 € für mehrere Wochen Testphase fast für geschenkt.
(y)(y)(y)

Ich hätte nur das Problem, meiner Frau plausibel zu machen, warum ich jetzt schon wieder ein "neues" Fahrrad im Stall stehen habe.:oops:
Ich schenke meiner Frau grundsätzlich alle Räder. In neun von zehn Fällen heißt es „interessiert mich nicht, kannst du behalten“, oder „kannst du wieder verkaufen, brauche ich nicht“ und das kann dauern…das Kwiggle würde sie als Herausforderung nehmen und bestimmt schneller damit klar kommen als ich.
 
@j123 ( und @Bettin ) Wenn deine „Zuladung“ das Kwiggle auf dreißig (!!!) Kilogramm über das zulässige Gesamtgewicht bringt, was könnte das bedeuten? Warum gibt es das zulässige Gesamtgewicht oder eine Angabe über die erlaubte Zuladung? Es wäre schön, wenn auch @Bettin hierzu einen Kommentar abgibt, sonst sehe ich keine Zukunft für ein Forums-Kwiggle.
 
@j123 ( und @Bettin ) Wenn deine „Zuladung“ das Kwiggle auf dreißig (!!!) Kilogramm über das zulässige Gesamtgewicht bringt, was könnte das bedeuten? Warum gibt es das zulässige Gesamtgewicht oder eine Angabe über die erlaubte Zuladung? Es wäre schön, wenn auch @Bettin hierzu einen Kommentar abgibt, sonst sehe ich keine Zukunft für ein Forums-Kwiggle.
Auf der Webseite Faltrad Kwiggle » FAQ wird das „zGG“ mit 100kg angegeben. Abzüglich 10kg Kwiggle ergibt das also eine maximale Zuladung von 90kg. Wieviel wiegt also @j123?🤔
 
ich würde mich auch beteiligen. Mich interessiert natürlich der ergonomische Gesichtspunkt. Meine Vermutung: wer bisher auf einem schlecht passenden Fahrrad (zu flacher Sitzrohrwinkel, Sattel zu niedrig, Kurbel zu lang, Lenker zu hoch, zu geringer Abstand Sattel-Lenker) gefahren ist, fühlt sich natürlich auf dem Kwiggel wohler, weil einige Aspekte weg fallen. Wäre spannend.
 
  • Like
Reaktionen: mib
Es schwankt so zwischen 113 und 120. Dazu noch 10 kg Gepäck und Winterjacke. Also 130 Zuladung sollten schon machbar sein. Das Brompton hat immerhin 110 kg Zuladung. Es könnte allerdings beim Kwiggle daran liegen, dass die Reifen nur bis 55kg freigegeben sind. Sollten die bei einer Probefahrt nachgeben, wäre das kein finanzielles Desaster.
 
Zurück
Oben